Lisa Stolzlechner, BSc

Trainerin
Während Bina Lunzer durch und durch Trainingstechnologin ist, kommt Lisa Stolzlechner von der ethologischen Seite. Wann immer Sie eine Frage haben zu tierischer Körpersprache oder arttypischem Verhalten - Lisa Stolzlechner hat die Antwort. Sie sagt bei uns in der Hundeschule mit einer breiten Palette an Sport & Fun-Kursen jeder Form von hündischer Langeweile den Kampf an: bei den Junghunden noch bevor sie Hobbys wie Langeweile-Kläffen am Zaun, Buddeln im
Garten oder weitläufige eigenständige Spaziergänge für sich entdecken konnten. Sie ist unsere Spezialistin für Hunde aus dem (Auslands-)Tierschutz, Junghunde und Probleme beim Allein-Bleiben. Sie hat inzwischen eine Menge Schlepplift-im-Wolfspelz-Kundenhunde in tadellose Leinengeher verwandelt, ihnen das Menschen-Anspringen abtrainiert und einen raketenartigen Rückruf beigebracht - auch bei starker Ablenkung. Lisa Stolzlechner lebt mit ihrer Hündin Mila in Wien.

Qualifikation

Bachelor of Science Studium der Biologie

.. mit Spezialisierung Zoologie an der Universität Wien www.univie.ac.at

Universitätslehrgang Angewandte Kynologie

... zweijähriger Universitätslehrgang zur Ausbildung akademisch geprüfter Fachkräfte im Bereich der Mensch-Hund-Beziehung, der Hundewirtschaft und des Hundesports an der Veterinärmedizinischen Universität Wien www.vetmeduni.ac.at

Happy Training Junior-Trainerin

... achtzehnmonatige Vollzeit-Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen (Gesamtnote Sehr Gut) bei Happy Training Tiertraining

Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin

... Prüfung zum Qualitätssigel für Hundetrainer des Österreichischen Bundesministeriums für Gesundheit & des Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität

Aus dem Nähkästchen geplaudert ...

„Mit Tieren beschäftige ich mich schon mein ganzes Leben lang. Anstatt mit Puppen zu spielen fischte ich als Kind viel lieber Kaulquappen und Libellenlarven aus den Teichen, sammelte Heuschrecken ein oder fütterte „meine“ Hausspinne mit selbstgefangen Käfern. Lange dauerte es, bis ich meine Eltern von felligen Tieren überzeugen konnte (die waren ihnen dann doch lieber als 6- oder 8-beinige krabbelnde Tierchen), und es zogen Meerschweinchen, Hasen, Katzen, Mäuse, Vögel und alle möglichen Wildtiere bei uns ein. Mein Zoo war mir aber nie groß genug und ich wusste schon sehr früh, dass ich mein Leben gern mit der Arbeit mit Tieren verbringen würde. Nach der Matura startete ich mein Zoologie-Studium und begann die Ausbildung zur akademischen Kynologin an der veterinärmedizinischen Universität, um den Schwerpunkt auf den Hund zu legen. Desweiteren startete ich den Master Verhaltens-, Kognitions- und Neurobiologie an der Universität Wien um tiefer in die Materie der Ethologie einzutauchen. Während meines Studiums betreute ich eine Staff-Mix-Hündin aus dem Tierschutzhaus Vösendorf (Wien, 1,5 Jahre), zog 6 Welpen mit der Hand auf, betreute Straßenhunde und setzte mich für
ein Kastrationsprojekt ein (Griechenland, 6 Monate). Im Zuge meiner Bachelorarbeit durfte ich in Zusammenarbeit mit 2 Kolleginnen eine Studie über Krähen im Konrad Lorenz Forschungsinstitut in Grünau durchführen und mit diesen unglaublich klugen Tieren interagieren. „Mit Tieren beschäftige ich mich schon mein ganzes Leben lang. Anstatt mit Puppen Auch hatte ich die Möglichkeit beim Training von Hunden im Clever-Dog-Lab (Messerli-Institut) an der veterinärmedizinischen Universität mitzuhelfen. Meine Schäferhündin Mila zog wenige Tage, nachdem ich das Studentenheim verlies, bei mir ein. Sie war das Sorgenkind des Tierschutzvereins: Aufgrund von Alleinpanik und anderen Problemen wurde sie immer wieder abgegeben und suchte schon über zwei Drittel ihrer Lebenszeit ein festes Zuhause. Mila ist meine Lehrmeisterin, und ich bin dankbar für jedes Problem, jeden Erfolg, jede Schwierigkeit und jede Stunde, die wir gemeinsam hatten und von denen ich lernen durfte. Bei Happy Training! sind Hunde mein Schwerpunkt, aber ich freue mich auch auf das Training mit anderen Tierarten, vor allem Katzen.“

Ins Fotoalbum geguckt...